Georgien: Geographie und Landesgeschichte


Wir untersuchen die Grundzüge der historischen Entwicklung Georgiens als Landschaft und Kulturraum von den Ursprüngen bis heute. Neben der politischen, wirtschaftlich-sozialen und demographisch-ethnischen Entwicklung befassen wir uns auch mit geographischen, religiösen und kulturellen Aspekten. Wegen seiner Brückenlage zwischen Kaukasus und Vorderasien, zwischen Europa und Asien, diente Georgien vielen Völkern von der Antike bis ins 20. Jh. als Durchgangsort und Kriegsschauplatz. Völker die in Georgien waren: Perser, Griechen, Römer, Byzantiner, Parther, Sassaniden, Araber, Seldschuken, Mongolen, Osmanen und Russen. Profan- und Sakralwerke des Mittelalters sind stolze Zeugen einer byzantinisch geprägten und orientalisch beeinflussten eigenständigen orthodox-christlichen Kultur.

 

Referent

Prof. Dr. phil. Paul M. Strässle

Daten

Mittwochs
9. / 16. und 23. Januar 2019
19.30 Uhr
Vortragsraum der Volkshochschule Wil, Hof zu Wil, 2. Stock

Kosten

Fr. 90.- (3 Abende)

Kurs-Nr.: 1939
Anmeldung bis 6. Januar 2019

zur Anmeldung